Wendelsteiner Zaubergeister
sel 23.10.2017
So sieht eine erfolgreiche Galashow aus...

sel 23.10.2017
Danke!!!
Vielen Dank an alle Besucher unserer Galashow, es hat uns sehr viel Spaß gemacht - Ihr wart der Hammer! Vielen Dank auch an unsere Stargäste Axel Hecklau und Braidon Morris.
sel 17.09.2017
Jubiläumsgala der WZG

Nicht vergessen, am 21.10.2017 verzaubern die Wendelsteiner Zaubergeister Ihr Publikum. Stargast: Deutscher Meister der Parlour Magic Axel Hecklau.


sel 29.04.2017
Kongressprogramm - Seite 2
* zur vergrößerten Ansicht bitte Bild speichern
sel 29.04.2017
Kongressprogramm - Seite 1
* zur vergrößerten Ansicht bitte Bild speichern
sel 29.04.2017
Sitzplan Galashow

* zur vergrößerten Ansicht bitte Bild speichern


Informationenzu freien Sitzplätzen unter:

Wolfgang Schwarz

Sachsenstraße 53

92318 Neumarkt

Telefon: 09181/45964

Mobil: 0174/6006629

Email: zaubererblacky@web.de




sel 21.01.2017
Braidon Morris zu Gast bei den WZG - 21.10.2017
Wir freuen uns über unseren ersten Seminaristen Braidon Morris. Braidon Morris wird auch an unserer Abendgala teilnehmen.
sel 28.11.2016
Jubiläumsgala der WZG

sel 13.11.2016
30 Jahre Wendelsteiner Zaubergeister

Hallo liebe Zauberfreunde,

nächstes Jahr werden die Wendelsteiner Zaubergeister 30 Jahre alt. Das wollen wir natürlich groß mit euch feiern. Die Jubiläumsgala, verschiedene Seminare sowie ein Flohmarkt finden am 21. Oktober 2017 statt.

Nähere Info´s geben wir baldmöglichst bekannt. Auf euer Kommen freuen sich die Wendelsteiner Zaubergeister schon jetzt. Merkt euch also schon einmal den 21. Oktober 2017 vor!

sel 22.10.2016
21.10.2016 - Die WZG auf der Kunst- und Kulturbörse in Hilpoltstein

Hilpoltstein (HK) Zur ersten Kunst- und Kulturbörse hat der Arbeitskreis "Kulturelle Bildung" der Bildungsregion Landkreis Roth nach Hilpoltstein geladen. Unter dem Motto "Ro(t)hstoff Bildung" stand die Absicht, Kunstschaffende und Pädagogen miteinander ins Gespräch zu bringen und die Künstlerinnen und Künstler als "Experten von außen" für Projektarbeiten an Kindergärten und Schulen zu gewinnen.

 

Klaus Hübner, der Arbeitskreisleiter "Kulturelle Bildung im Landkreis" und Michael Buchholz, der Koordinator für die Bildungsregion, freuen sich über die große Resonanz, die gleich die erste Veranstaltung dieser Art gefunden hatte. Immerhin präsentieren 18 Künstlerinnen und Künstler ihre Projekte. 24 Pädagogen vom Kindergarten bis zum Gymnasium sind gekommen. Das Impulsreferat unter dem Titel "KreativWerkstattSchulprojekt" hält Gymnasiallehrer Thomas Loeffl, zugleich Dozent an der Uni Augsburg. Er berichtete, dass sich von den vielen Theorien zu Projektarbeiten keine so richtig durchgesetzt habe. Wichtig sei aber, dass dabei Eigentätigkeit im Vordergrund stehe, die über das rein Kognitive hinausgehe. Prinzipien seien die Weckung von Neugier für das Vorhaben, Selbstbestimmung, Ganzheitlichkeit mit allen Sinnen, Fächerübergreifung und das Vermitteln von Erfolgserlebnissen. Man solle sich hüten, Theoriensklavisch zu folgen. Vielmehr sei Kreativität gefragt. Das werde am Viscardi-Gymnasium in Fürstenfeldbruck praktiziert. Die Schüler des "Viscardi-Zirkus"sollen ihre Stärken und Schwächen erfahren. Das geschehe durch Jonglieren mit Bällen, Ringen und Keulen, Akrobatik auf dem Boden und in der Luft, durch Einradfahren und vieles mehr. Franzi und Jakob, Schüler des Gymnasiums, berichten aus der Praxis in diesem Zirkus. Gemeinsam werden beispielsweise Vorführungen zu Musik geschrieben und die passenden Choreografien einstudiert. Höhepunkte sind natürlich die Vorführungen, mit denen man schon viele Erfolge erzielt hat. Kürzlich war es "Die Magie der Spirale" zu Bildern von Friedensreich Hundertwasser. Eine kleine Kostprobe haben sie mitgebracht, das Jonglieren mit vier Bällen und das Einradfahren. Mehr Akrobatik sei angesichts der empfindlichen Alarmanlage in der Residenz nicht möglich.

 

Im anschließenden "Speed-Dating" können sich nun Künstler und Besucher zwanglos näher kennenlernen. In der Gruppe "Handwerkskunst" sind Klaus-Leo Drechsel vertreten, der Stahl- und Glasobjekte für Schulen kreiert. Thomas Volkmar Held (Tevauha) schmiedet zusammen mit Kindern. Walter Hettich arbeitet mit Restmaterialien. Verena Reimann leitet größere Kinder bei deren Arbeit an Steinskulpturen an. Die zweite Abteilung ist mit "Körper und Geist" überschrieben. Die Kreativpädagogin Andrea Hauf fördert Selbstfindung und Berufsorientierung. Susanne Schindhelm-Todorivic ist für Punk-Art zuständig. "Ich war eine Rolle Klopapier" hat sie eine der Skulpturen benannt. Wer das Lachen (wieder) lernen möchte, ist beim Lachyogavon Daniela Zibi gut aufgehoben. Im Bereich "Malerei" war Uschi Heubeck neben Bildern mit Design-Recycling vertreten. Claudia Pößnicker von Regens Wagner Zell will unter "ZellKultur" aus unterschiedlichen Materialien eine Stadt bauen. Die Malerin Sabine Weigand hat als Kunst- und Gestaltungstherapeutin schon etliche Projekte mit Kindern erfolgreich durch geführtund beispielsweise Wände in Schulen und im öffentlichen Raum gestaltet. Dass Klöppeln wieder "in" ist, erfährt man von Kerstin Bienert, die auch Geocaching auf Burg Abenberg anbietet, um den Schlüssel zur Geschichte zu finden. Mit Masken, Clownnase und Kostümen macht Elisabeth Dietz auf ihre Theaterwerkstatt aufmerksam. Magier Werner Fischer beschwört im Plauderton die Zaubergeister. Mit Handspindeln vermittelt Melanie Maday, wie man aus Wolleeinen Faden spinnt und mit der Nadelbinden-Technik Textilien anfertigt. In der fünften Abteilung wird "Verschiedenes" angeboten. Die Journalistin und Autorin Anne Chebu hat das Buch "Anleitung zum Schwarz sein" verfasst. Ihr Anliegen ist es, Menschen mit Migrationshintergrund nicht zu diskriminieren, sondern mit anderem Blick zu sehen. Als begeisterter Fotograf gibt Günther Mühlöder Anleitungen zu künstlerischem Fotografieren und zu entsprechender Präsentation der Bilder. Einmal pro Jahr veranstaltet Beate Pirsch in ihrer Musikschule eine Schnupperstunde, um sowohl Kinder als auch Erwachsene zum Erlernen eines Instruments zu begeistern. Ähnliches will auch Michael Stahl mit seiner Musikwerkstatt erreichen. In der Abschlussbesprechung stellt Klaus Hübner fest, dass heute zwar keine Sponsoren gekommen waren, dass aber allgemein bekannt sei, dass zum Beispiel Banken und Einrichtungen wie der Lions Club für finanzielle Förderungen zu gewinnen seien. Als Anschubfinanzierung gebe es allerdings einen Fonds der Bildungsregion, der die ersten fünf Projekte unterstütze. Zwei Projekte sind gleich auf Anhieb zustande gekommen. Der Auftakt ist somit gelungen. Auch von den Kunstschaffenden gibt es viel Lob für die Kulturbörse.

Von Manfred Klier


sel 06.10.2016
05.10.2016 - "Zaubergeister" hinter Gittern

"Zaubergeister" hinter Gittern

Magierduo aus dem Landkreis Roth tritt in der JVA Amberg auf

WENDELSTEIN/THALMÄSSING - "Wefi" von Wendelstein und Sebastian Lehmeier aus Thalmässing begeben sich am Dienstag, 5. Oktober, in der JVA Amberg freiwillig hinter Gitter. Sie verbüßen dort jedoch keine Haftstrafen, sondern unterhalten die Gefangenen mit einem einstündigen Zauberprogramm.

Harry Houdini, einer der erfolgreichsten Entfesselungs- und Zauberkünstler des 19 Jahrhunderts, hätte sich wahrscheinlich mit Leichtigkeit aus einer Gefängniszelle befreien können. Ob das die beiden Zauberkünstler auch können, bleibt ihr Betriebsgeheimnis. Doch die beiden versichern, dass sie das gar nicht wollen. Denn das Zauberkünstler-Duo aus dem Landkreis Roth will nicht raus, sondern erst einmal rein.

Beste Resonanz nicht nur bei den Insassen, sondern auch beim Personal führten zu immer wiederkehrenden Engagements der Wendelsteiner Zaubergeister in der JVA Nürnberg. Deshalb wurde Wefi von Bernd Neumicke vom "Kunst- und Literaturverein für Gefangene e.V." angerufen, ob er sich vorstellen könne, dass die Wendelsteiner Zaubergeister ihre Kunst auch für Inhaftierte der JV A in Amberg zeigen.

"Kultur hinter Mauern"

Mit dem Projekt "Kultur hinter Mauern" vermittelt der Verein kulturelle Veranstaltungen in Haftanstalten und Forensische Kliniken hinein und hat sich somit die Aufgabe gestellt, Inhaftierte für Kunst und Kultur zu interessieren. Das Projekt wurde im Sommer 2009 gestartet und wird ausschließlich von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut. Sebastian Lehmeier und Wefi waren von der Idee sofort begeistert. "Ich bin zwar schon auf allen möglichen Veranstaltungen aufgetreten, aber das ist dann doch etwas Besonderes", so Lehmeier. Dabei geht es nicht nur um das besondere "Feeling", sondern auch um den sozialen Aspekt. Aber genauso wichtig sei ihnen, die Zauberkunst für alle zugänglich machen zu können, so die beiden. Am 5. Oktober ist es dann um 18.15 Uhr soweit, dann stehen die Zauberkünstler auf der ungewöhnlichsten Bühne ihrer Zauberkarriere. rhv/hiz

 

sel 05.10.2016
30.09.2016 - Zaubergala der WZG
Danke an alle, die sich von uns verzaubern haben lassen. War ein toller Abend voller Magie ;).
sel 20.07.2016
30.09.2016 - Zaubergala der WZG in Wendelstein


Nun ist es endlich einmal wieder soweit, die Wendelsteiner Zaubergeister laden euch zu ihrer Zaubergala ein. Lasst euch einen Abend lang in die Welt der Magie entführen und staunt, wenn scheinbar Unmögliches, Realität wird. Mit vielen verschiedenen Künstlern und einem abwechslungsreichen Programm sorgen wir für eine kurzweilige Zaubershow. Und das Beste kommt zum Schluss: Der Eintritt ist frei (Hutsammlung).


Auf euer Kommen freuen sich die Wendelsteiner Zaubergeister!


sel 20.08.2015
18.09.2015 - Seminar mit Christopher Taylor und Matthew Johnson

Christopher und Matthew sind zurück.


Christopher hat seinen Schwerpunkt in der Mentalmagie. Er hat mehrere Effekte und Techniken entwickelt, die auch Criss Angel und David Copperfield eingesetzt haben. Auf dem Gebiet der elektronischen Hilfsmittel ist er einer der führenden Köpfe. Doch er verwendet nicht nur Elektronik, sondern auch teuflische andere Techniken.
 
Matthew ist vor allem durch seine Karten- und Close-Up Magie bekannt. Aber auch Bühnenmagie ist sein Fach. Viele seiner Effekte wurde bei Penguin Magic in denletzten Jahren vorgestellt.

 

Im Seminar werden beide brandneue Effekte und Techniken zeigen.

 

Zu den Produkten, die sie kommerziell bekannt gemacht haben, gehören:
The Moment,  Contact, Alone, Sixth Scent, Real Ghost, OHM, Death Toll, Eclipse, No Batteries Required, Outside The Conventional, Inside Out, There and Back, The Haunting, T-3, Equinox, Chi Touch, Melt and Melt 2.0, Sweet, Pen Through Finger, Blindfoil, Photographic, Dark Arts, The Secret Art of MonkeyBusiness 1 & 2, ACAAN, Color Blind, Drinks On Me, The Naked Mind Reading Magician, Improved Vanishing Card Case, Mixing It Up, Tubular und vieles mehr!

 

Wer noch mehr zu dem Seminar erfahren möchte ... sie haben eine eigene Internetseite dafür eingerichtet:

http://www.thebeanstour.com

 

Das Seminar wird (wie immer) übersetzt.

 

Beginn: 20 Uhr; Einlass: 19.30 Uhr; Ort: Tagelöhnerhaus Wendelstein, Nürnberger Str. 11

 

Eintrittspreise:         20 € für MZvD-Mitglieder (bitte Ausweise mitbringen)

                                   25€ für Nicht-MZvD-Mitglieder

 

Anmeldung unter: zauberer.blacky@web.de oder bei den beidenVorständen


Find us on: Administration